Sie sind hier: Startseite / Unterricht

Artikelaktionen

Unterricht

Bild Legende:

An der Sekundarschule Vogesen legen wir einen Schwerpunkt auf das selbstständige Lernen. Was das genau heisst, wird auf diesen Seiten genauer erklärt. Doch das wichtigste zuerst: Wir erwarten nicht, dass die Schüler/innen, welche aus der Primarstufe zu uns kommen, bereits selbstständig lernen und arbeiten können. Genau dies wollen wir unseren Schüler/innen beibringen!


.

Häufige Fragen und deren Antworten

Gerade wenn man neu an der Sek Vogesen ist, stellen sich viele Fragen. In Zusammenarbeit mit dem Elternrat wurden die wichtigsten Fragen zusammen gestellt, von denen hier eine Auswahl zu finden ist. Alle Fragen und Antworten können in der Spalte rechts heruntergeladen werden.

Welche Fächer werden im Leistungszug unterrichtet?

Folgende Fächer werden im Leistungszug unterrichtet: D, F, M, E, RZG. Diese Fächer werden auf zwei Arten unterrichtet:

  • Im Fachunterricht wie auch im Lernatelier. Der Fachunterricht findet zusammen mit der Lehrperson in einem dafür eingerichteten Raum statt.
  • Der Unterricht im Lernatelier gestalten die Schüler/innen zunehmen selbstorganisiert.

Wie gross sind die Lerngruppen im Leistungszug?

Die maximale Anzahl Schüler/innen pro Leistungszug ist gesetzlich verankert:

  • Im A-Zug maximal 16 Schüler/innen
  • Im E-Zug maximal 23 Schüler/innen
  • Im P-Zug maximal 25 Schüler/innen

Können resp. müssen Schüler/innen den Leistungszug auf Grund des (Zwischen)zeugnisses wechseln und ist die maximale Anzahl Schüler/innen im neuen Leistungszug erreicht, muss das Team oder das Schulhaus gewechselt werden.

Wie viele Lektionen ist man im Lernatelier?

Die Schüler/innen sind in der Regel 7-8 Lektionen pro Woche im Lernatelier (LA). Dort arbeiten sie in den Fächern D, M, F, E, RZG und NT. Vorgesehen ist, dass die Schüler/innen in der Regel in D und M für zwei Lektionen, in den anderen Fächern für je 1 Lektion Material zur Bearbeitung bekommen.

Kann man auch spontan entscheiden, einmal länger im Lernatelier zu bleiben?

Wenn eine Lehrperson im Lernatelier (LA) arbeitet, können Schüler/innen auch einmal länger im LA arbeiten. Dies ihren Eltern zu kommunizieren, ist Sache der Schüler/innen. Schüler/innen, die dauerhaft zusätzlich im LA arbeiten und lernen wollen, vereinbaren diese zusätzliche Lektionen mit ihrem Lerncoach. Diese Lektionen werden somit auch in ihrem Pensum eingetragen. Fehlen Schüler/innen in den zusätzlich vereinbarten Lektionen, gilt dies als Absenz.

Wie viel Zeit braucht mein Kind neben den Lernatelierstunden noch für Hausaufgaben?

Jede/r lernt und arbeitet unterschiedlich schnell. Zeitangaben stimmen nie für die einzelne Person. Als Richtwert gehen wir davon aus, dass bei 3-4 zusätzlich gebuchten Lernatelier-Stunden das meiste gemacht ist. Das Lernen auf Tests hingegen wird in dieser Zeit nicht reichen.